Aktuelles

Jul 9, 2014

Früchtchen - die Sauerkirsche


Wissen um die Sorten

Früchtchen -  die Sauerkirsche

Die Sauerkirsche oder Weichselkirsche, in Altbayern, in den Alpenländern oder auch in Franken oft Weichsel genannt, (Prunus cerasus) ist eine Pflanzenart aus der Familie der Rosengewächse (Rosaceae).Direkt vom Baum schmecken v.a. den Kindern die leckeren Sauerkirschen am besten. Daneben werden Sauerkirschen natürlich gerne auch zu Gelee oder Marmeladen verarbeitet. Durch mehrwöchiges Ansetzen der handverlesenen Früchte im „feinsten Mittellauf“ werden Brände oder Liköre gewonnen.
In unserem Betrieb stellen wir eigenen Sauerkirschbrand mit der typischen Kirschnote selbst her. Daneben gibt es verschiedene Flaschengrößen an Sauerkirschlikör, der auch ab und an ein Gläschen Sekt verfeinert. Selbstgemachter Sauerkirschwein als Basis für unseren Sauerkirschgelee rundet unser Kirschsortiment ab. Wer die nächste  Schwarzwälder Kirschtorte plant, kann darin alle unsere Kirschprodukte verwenden.Probieren Sie selbst!

Ihre Familie Josef Beuerlein

Kategorie: Wissen um die Sorten
Erstellt von: bettina

Wissen um die Sorten

Früchtchen - die Sauerkirsche


Die Sauerkirsche oder Weichselkirsche, in Altbayern, in den Alpenländern oder auch in Franken oft Weichsel genannt, (Prunus cerasus) ist eine Pflanzenart aus der Familie der Rosengewächse (Rosaceae).
Die Sauerkirsche wächst als Strauch oder Baum und erreicht Wuchshöhen von 1 bis zu 10 Meter. Als Obstbaum weist sie eine lockere, rundliche Krone auf. Ihre Äste sind abstehend und hängen oft über. Die Blüten der Sauerkirsche sind zu zweien bis vieren in sitzenden Dolden angeordnet. Der Blütenbecher ist breit glockenförmig und kahl. Die Kronblätter sind weiß,  ganzrandig und fast kreisrund. Die ungefähr 20 gelben Staubblätter sind ein bisschen kürzer als die Kronblätter. Ihre Blütezeit reicht von April bis Mai.

Die Frucht der Sauerkirsche ist mehr oder weniger kugelig, geringfügig breiter als hoch, kahl, unbereift und hell- bis schwarzrot je nach Sorte. Das Fruchtfleisch schmeckt säuerlich und ist rot gefärbt oder ungefärbt. Der Steinkern ist kugelig bis eiförmig, stumpf und glatt.


Die Sauerkirsche wird fast in der gesamten Nordhalbkugel als Obstbaum kultiviert. Im Norden wird sie in Finnland bis zum 63. und in Norwegen bis zum 68. Breitengrad angebaut. In den Südalpen ist sie bis in Höhenlagen von 1600, in den Zentralalpen bis 1800 Metern zu finden. Sie wächst bevorzugt auf lockeren, leichten, nährstoff- und basenreichen, sandigen Lehmböden. Verwildert ist sie in Hecken (vor allem in Schlehen-Liguster-Gebüschen) und Weinbergen, seltener auch in lichten Eichenwäldern zu finden.


Direkt vom Baum schmecken v.a. den Kindern die leckeren Sauerkirschen am besten. Daneben werden Sauerkirschen natürlich gerne auch zu Gelee oder Marmeladen verarbeitet. Durch mehrwöchiges Ansetzen der handverlesenen Früchte im „feinsten Mittellauf“ werden Brände oder Liköre gewonnen.


In unserem Betrieb stellen wir eigenen Sauerkirschbrand mit der typischen Kirschnote selbst her. Daneben gibt es verschiedene Flaschengrößen an Sauerkirschlikör, der auch ab und an ein Gläschen Sekt verfeinert. Selbstgemachter Sauerkirschwein als Basis für unseren Sauerkirschgelee rundet unser Kirschsortiment ab. Wer die nächste Schwarzwälder Kirschtorte plant, kann darin alle unsere Kirschprodukte verwenden.

Probieren Sie selbst!

Ihre Familie Josef Beuerlein